• Montag

    geschlossen

  • Dienstag

    09:00 - 19:00

  • Mittwoch

    09:00 - 19:00

  • Donnerstag

    09:00 - 19:00

  • Freitag

    09:00 - 19:00

  • Samstag

    09:00 - 16:00

  • Sonntag

    geschlossen

Make it

Zahnbleaching

Weisse Zähne – sie gelten als Sinnbild für Schönheit, Gesundheit und Jugend. Sie gehören für uns zu einem gepflegten Erscheinungsbild, wir verbinden sie mit Erfolg und Kompetenz. Stars und Sternchen strahlen deshalb in die Kameras und versuchen, ihr Publikum mit einem blendend-weissen Lächeln zu betören. Wer nicht von Natur aus mit einem filmreifen Gebiss gesegnet ist und unter vermeintlich oder tatsächlich gelben Zähnen leidet, lässt sich gerne von der ästhetischen Zahnmedizin helfen.

Begriffsdefinition «Zahnbleaching»
«Bleaching», «Zahnbleaching», «Zähne bleichen» oder «Zahnaufhellung» – was ist richtig?
Wer sich über Zahnbleaching und Zahnaufhellung informiert, findet schnell unterschiedliche Begriffe. Im Prinzip stehen alle für das Gleiche, nähern sich aber aus verschiedenen Perspektiven dem Thema.

«Bleaching», «Zahnbleaching» und «Zähne bleichen» sind in der Regel die richtigen Begriffe
Wer weissere Zähne möchte und sich eine Zahnbleaching-Behandlung überlegt, spricht meist davon. Bleaching stammt dabei aus dem Englischen und bedeutet «bleichen».

Warum eigentlich Zahnbleaching?
Kurz gesagt: Ein Zahnbleaching geschieht meist aus ästhetischen Gründen. Dunkle Zahnfarben empfinden viele Menschen als optischen Makel. Dadurch leiden Selbstwert und Lebensqualität.

Grund für Zahnbleaching: verfärbte Zähne
Zähne, die als dunkel oder gelb wahrgenommen werden, sind der Hauptgrund für ein professionelles Zahnbleaching. Zahnverfärbungen sind dabei nicht immer automatisch ein Zeichen schlechter Pflege. Es gibt vor allem drei Faktoren, die Einfluss auf die Zahnfarbe haben. Im Positiven, wie im Negativen.

Genetische Veranlagung
So einzigartig wie der Fingerabdruck, ist auch das Gebiss: Ob ein Zahn verfärbt wirkt, hat mit der Genetik zu tun. Hauttyp, Zahngrösse und Zahnstellung beeinflussen die Wahrnehmung der Zahnfarbe. Zähne von dunklen Hauttypen zum Beispiel wirken deutlich weisser als bei hellen Hauttypen; der Schattenwurf eines schiefen Zahns lässt den Nachbar-Zahn dunkel wirken.

Alter und natürlicher Verschleiss
Je älter man wird, desto dunkler werden die Zähne und desto mehr Sinn macht ein Zahnbleaching. Durch den natürlichen Verschleiss wird der Zahnschmelz automatisch angegriffen, abgetragen und angeraut. Die Konsequenz: Partikel können sich leichter ablagern und die Zahnfarbe verändern.

Lebensweise und Ernährung
Was man isst und seinen Zähnen zumutet, hat natürlich ebenfalls einen Einfluss auf die Zahnfarbe. Allgemein gilt: Säurehaltige Lebensmittel rauen den Zahnschmelz auf, dadurch lagern sich leichter dunkle Partikel auf den Zähnen ab.

Richtige Ernährung nach dem Bleaching für ein strahlendes Weiss
Die ersten Tage nach einem Bleaching der Zähne sind besonders entscheidend, denn die aufgehellten Zähne sollen weiss bleiben. Das Bleachen der Zähne zählt zur ästhetischen Zahnheilkunde und in unserem Coiffeursalon il capello Hair & Beauty in Brugg bietet wir Ihnen diese Leistung an. Professionelles Bleichen der Zähne erfordert das Einhalten einiger Regeln in den Tagen danach, damit das Bleaching den gewünschten Effekt langfristig erzielt. Bei einer Behandlung klären wir Sie darüber ebenfalls auf.

Nach dem Aufhellen der Zähne um die gewünschten Nuancen sind sie empfindlicher, da sie aufgrund des chemischen Prozesses zunächst dehydriert werden (ihnen wird Wasser entzogen). Nach einigen Tagen können Sie dann wieder wie gewohnt essen und trinken. Damit das neue strahlende Weiss nicht gefährdet wird, achten Sie bitte auf Ihre Ernährung in den ersten Tagen. Hier zählen wir Ihnen einige Punkte auf:

Nach dem Bleaching verzichten Sie bitte auf färbende Lebens- und Genussmittel. Zu empfehlen ist die sogenannte „Weisse Diät“.

Zu den färbenden Lebens- und Genussmitteln zählen:

  • Obst wie Himbeeren, Heidelbeeren, Kirschen, Trauben
  • Gemüse wie Rote Beete, Tomaten, Paprika, Spinat, Karotten
  • Getränke wie Kaffee, Rotwein, schwarzer und grüner Tee, Traubensaft, Cola
  • Gewürze wie Curry, Kurkuma, Sojasauce
  • Süssigkeiten mit Farbstoffen
  • Nikotin

Die „Weisse Diät“ erklärt sich eigentlich mit den Begriffen schon von selbst. Hier kommen hauptsächlich helle Lebensmittel zum Einsatz. Auf folgende Dinge können Sie bedenkenlos zurückgreifen:

  • Geschältes Obst wie Apfel, Birne, Banane
  • Helles Gemüse wie Blumenkohl, Kohlrabi, Sellerie
  • Kartoffeln, weisser Reis, Toast, Weissbrot, Griess, ungefärbte Nudeln
  • Milchprodukte wie Naturjoghurt, Quark
  • Fisch und Pute

Diese hellen Nahrungsmittel können auch zwischendurch immer wieder gegessen werden, denn damit unterstützen Sie den hellen Effekt des Bleachings für einige Monate. Mit weissen Lebensmitteln wird der Zahnschmelz zusätzlich gestärkt und Sie tun Gutes für Ihre Zahngesundheit!

Zahnbleaching-Bleaching-Zähne bleichen-Zahnaufhellung-Brugg-Aarau-Windisch-Hausen-Mägenwil-Baden-Wettingen-Lupfig-Birr-Rüfenach-Bözberg-Bözen-Remigen-Lenzburg-Wildegg-Möriken